11 Aug
Artikelbild: Zeigt emotionales Teammitglied

Fehlerkultur im Team: So kritisiert man richtig

Wenn Sie jemals in einem Unternehmensteam gearbeitet haben, wissen Sie, dass die meisten Mitarbeiter eine Meinung haben. Ein kluger Umgang mit konstruktiver Kritik ermöglicht es einem Teamleiter, den Beitrag aller Mitarbeiter am Arbeitsplatz zu maximieren. Menschen, die keine konstruktive Kritik annehmen, ignorieren kritische Informationen, die ihr Wachstum und ihre Entwicklung fördern können. Wenn man es versäumt, Grundregeln für das Geben und Empfangen von Feedback in einem Team aufzustellen, kann dies zu Verstimmungen, anhaltenden Konflikten und geringerer Produktivität führen.

Einzelnes Thema

Beschränken Sie sich jeweils auf ein Thema, wenn Sie Feedback geben müssen. Gönnen Sie sich etwas Zeit, um zu formulieren, was Sie Ihrer Mitarbeiterin sagen wollen, bevor Sie Einzelheiten über ihre Leistung mitteilen. Bieten Sie Ihren Rat in objektiver Weise an. Vermeiden Sie es, Ihre Autorität geltend zu machen oder Ihre persönliche Meinung einzubringen. Auch wenn Sie vielleicht versucht sind, auf die Fehler einer anderen Person hinzuweisen, um Ihre eigene Karriere voranzutreiben, erkennt der kluge Mitarbeiter, dass es normalerweise besser ist, zu kooperieren und andere zu unterstützen.

Akzeptanz

Erkennen Sie an, dass Ihre Arbeit analysiert wird und nicht Sie persönlich, wenn Sie diejenige sind, die das konstruktive Feedback erhält. Nehmen Sie eine Kritik an Ihrer Arbeit nicht als Ausdruck Ihrer langfristigen Fähigkeit, im Job erfolgreich zu sein. Das Ziel eines konstruktiven Beitrags ist es, die Arbeit zu verbessern. Ein kollaboratives Umfeld fördert den Austausch und die kontinuierliche Verbesserung. Vermeiden Sie es, sich defensiv zu fühlen, indem Sie die Verantwortung für Ihr Verhalten übernehmen und Maßnahmen ergreifen, wenn Sie können. Sie können sich zwangsläufig auf die negativen Aspekte des Feedbacks konzentrieren und sich angegriffen fühlen, aber versuchen Sie, gemeinsam an der Lösung von Problemen zum Wohle des Teams zu arbeiten. Wenn Sie beständiges Feedback aus verschiedenen Quellen erhalten, wissen Sie, dass Sie etwas haben, woran Sie in Zukunft arbeiten können.

Dokumentation

Sowohl Arbeitnehmer als auch Arbeitgeber müssen die geäußerte und erhaltene konstruktive Kritik dokumentieren. Mitarbeiter sollten Aufzeichnungen über jedes Feedback führen, das sie für ungerechtfertigt halten. Schriftliche Korrespondenz dient als Protokoll. Führen Sie zum Beispiel ein Tagebuch über den mündlichen Austausch und Kopien von E-Mails oder Berichten, die die Leistung in einem schlechten Licht darstellen. Weder ein Arbeitnehmer noch ein Arbeitgeber sollte versuchen, sich auf unprofessionelle Weise an einem Kontrahenten zu rächen.

Verbesserung

Konstruktive Kritik an der Teamleistung am Arbeitsplatz ermöglicht es den Mitarbeitern zu erkennen, dass sie nicht perfekt sind. Vergangene Teamkonflikte sollten die aktuelle Projektarbeit nicht beeinträchtigen. Wenn nötig, vereinbaren Sie ein Treffen, um die Situation zu klären. Jeder Mensch macht Fehler. Um die Teamleistung zu maximieren, sollten Sie jeden Mitarbeiter dazu ermutigen, die Verantwortung für seine Arbeit zu übernehmen, die Ergebnisse doppelt zu überprüfen und sich zu vergewissern, dass er die beste Arbeit leistet, bevor er sie abgibt. Dadurch werden Flüchtigkeitsfehler, dumme Fehler und peinliche Probleme vermieden. Durch die Schaffung eines Umfelds, in dem jeder erwartet, Feedback zu erhalten, schafft ein Teamleiter einen Arbeitsplatz, der übermäßig kritische Kommentare auf ein Minimum reduziert und sich auf kontinuierliche Verbesserungen konzentriert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.